Mittwoch, 8. April 2015

Madeleines nach Lea Linster

Für ca. 40 - 50 Stück
Teig einen Tag im Voraus zubereiten

250 g Butter
250 g Puderzucker, gesiebt
8 Eiweiß (250 g)
100 g abgezogene, fein gemahlene Mandeln
75 g Mehl, gesiebt


beschichtete Madeleines-Formen (im Fachhandel)
weiche Butter zum Einfetten


Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze so lange kochen lassen, bis sie eine goldbraune Farbe und ein nussartigen Geruch angenommen hat. Sofort vom Herd nehmen, den entstandenen Schaum etwas abschöpfen und die heiße Butter durch ein feines Sieb in eine kleine Schüssel gießen. Lauwarm abkühlen lassen.
Puderzucker zusammen mit dem Eiweiß glattrühren. Mandeln und Mehl vermischen und unter die Eiweiß-Zucker-Mischung rühren. Zum Schluss die Butter dazugeben und gut vermischen. Den Teig über Nacht bedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

Fertigstellung: Am nächsten Tag Backofen auf 200°C vorheizen. Madeleines-Formen dünn mit weicher Butter einfetten, jeweils einen knappen Esslöffel Teig in jede Form geben, so dass sie zu zwei Dritteln gefüllt sind. Madeleines im vorgeheizten Backofen erst 3 Minuten bei 200°C backen, dann die Temperatur auf 180°C 'runterschalten und in 12 bis 15 Minuten fertig und goldbraun backen. Kurz abkühlen lassen und aus den Formen lösen. Auf Kuchengitter abkühlen lassen.

Tipp: Am besten schmecken die Madeleines am Tag der Herstellung. Deshalb immer nur so viel wie benötigt backen. Der Teig hält sich gut verschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen