Freitag, 18. Juni 2010

Duisburger Schweinepfeffer

von Ute Herrmanns, 1. Preis im Kochwettbwerb „Revierkönig“ 2010

750 g Schweinefleisch (Nussstück in großen Würfeln)
3 Zwiebeln in Würfeln
1 Fleischtomate, enthäutet und gesechstelt
2 Lorbeerblätter
1 TL Majoran
1 TL Thymian
5 EL Weißwein-Essig
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer, Fett zum Anbraten

Das Fleisch mit Salz, Pfeffer, Thymian und Majoran würzen und in heißem Fett leicht braun braten. Die Tomate, Lorbeerblätter, Zucker und Essig in den Topf geben und alles ca 1 Stunde schmoren. Zwichendurch mit ¼ bis ½ l Wasser begießen. Das Gulasch säuerlich scharf abschmecken und mit Kartoffelstärke oder Mehl binden. Dazu schmeckt Kartoffelpüree und Apfelmus.

Stielmus aus dem Ruhrgebiet

Von Fritz Grumm, 1. Preis im Kochwettbewerb „Kochkönig“ 2010

1 kg Stielmus
250 g Kartoffeln
400 g Hackfleisch halb und halb
2 EL Rapsöl
2 Zwiebeln (ca. 150 g)
1 ½ TL schwarzer Pfeffer
1 Tl Salz
½ l Gemüsebrühe
2 TL Tomatenmark
1 TL Chilimus

Stielmus-Strunk abschneiden, gründlich waschen, in 1 cm große Stücke schneiden. Kartoffeln schälen, klein würfeln. Zwieln schälen, klein würfeln. Gut 2 EL Rapsöl in einen Topf geben, Hackfleisch in Flocken leicht anbraten, Zwibeln zugeben und mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kartoffeln und Stielmus zugeben. Mit ½ l Gemüsebrühe aufgießen. Chilimus und Tomatenmark zugeben. Gut ½ Stunde bei mittlerer Flamme köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu schmeckt ein Pils.

„Schätzkes“

Von Sabine Bendisch, 1. Preis im Kochwettbewerb „Revierkönig“ 2010

2 Scheiben Bauchfleisch
2 Stück Schweinenierchen
500 g Zwiebeln
750 g Kartoffeln
1 Kopfsalat

Nieren säubern, mundgerecht schneiden und wässern. Das Bauchfleisch in Streifen schneiden. Alles anbraten, die grob gewürfelten Zwiebeln dazugeben und mitbraten. Dann etwas Brühe zugeben und bei geschlossenem Deckel schmoren lassen. Zum Schluss die Sauce leicht andicken. Kartoffeln kochen und stampfen, mit Milch, Butter, Salz und Muskat abschmecken. Dazu Kopfsalat „Ruhrgebiet“, süß-sauer mit Zwiebelwürfeln.

Zander unter Apfel-Pumpernickel-Kruste

Von Jörg Tittel, Teinehmer am Kochwettbewerb „Revierkönig“ 2010

2 Scheiben Pumpernickel
1 Apfel
30 g Zucker
200 ml Apfelsaft
500 g grüne Bohnen
1 Schalotte
50 g Speck
Etwas Butter
50 ml Weißwein
100 ml Gemüsebrühe
100 g Sahne
1 Bio-Zitrone
800g Zanderfilet
50 g Mehl
Etwas Rapsöl

Pumpernickel klein schneiden. Apfel schälen, entkernen und reiben. Zucker in einer Pfanne karamellisieren und mit Apfelsaft ablöschen. Geriebenen Apfel zugeben und alles auf die Hälfte einkochen lassen, dann das Pumpernickel unterrühren.
Bohnen kurz in kochendem Wasser blanchieren und in eiskaltem Wasser abschrecken. Die Schalotte schälen und in feien Würfel schneiden, Speck würfeln und beides in Butter anschwitzen. Anschließend mit Weißwein ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Brühe, Sahne und Abrieb von einer Zitrone zugeben und wieder um die Hälfte reduzieren. Bohnen zugeben und 3 Minuten köcheln.
Backofen auf 160 Grad vorheizen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zanderfilets salzen, in Mehl wälzen, abklopfen und bei geringer Temperatur von beiden Seiten ca. 2 Minuten vorsichtig anbraten. Fischfilets aus der Pfanne nehmen, mit der Pumpernickel-Masse bestreichen und vorsichtig backen.

Steckrübeneintopf

Von Margret Reichenbach, 3. Preis beim Kochwettbewerb „Revierkönig“ 2010

1 Steckrübe (1 ½ bis 2 kg) in kleinen Würfeln
1 ½ bis 2 kg Kartoffeln, gewürfelt
2 Zwiebeln, gewürfelt
2 Mettwürste in Scheiben geschnitten
Pfeffer, Salz, Lorbeerblatt, Petersilie
100 g durchwachsener, geräucherter Speck, gewürfelt

Kartoffeln zum Kochen bringen, etwas Salz dazu geben, dann die Steckrübenwürfel. Ca. 20 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen.
Inzwischen Speck und Zwiebeln auslassen, bis die Zwiebeln leicht gebräunt sind. Zum Eintopf geben, dazu das Lorbeerblatt, Pfeffer nach geschmack und klein gehackte Petersilie. Nachsalzen und 10 Minuten ruhen lassen.
Die Mettwürste bekommt Vatter extra in den Henkelmann.

Möhren-Durcheinander

Von Erika Schweers, 3. Preis beim Kochwettbewerb „Revierkönig“ 2010

1 kg Möhren, gewürfelt
30 g Fett
250 g frischer Schweinebauch, Rippchen oder Suppenfleisch
½ l Wasser
500g Kartoffeln, gewürfelt
Petersilie, Salz, Pfeffer
2 Zwiebeln, gewürfelt
Eventuell Zucker

Gewürfeltes Fleisch mit Zwiebeln kurz im Fett anschmoren, mit Wasser auffüllen. Noch dem Aufkochen Kartoffeln und Möhren dazugeben, gut vermischen. Auf kleiner Flamme leise köcheln lassen, alles insgesamt 1 Stunde. Eventuell mit einer Prise Zucker nachwürzen. Mit frischer Petersilie servieren.

Graupensuppe

Von Niklas Fuhrmann, Teilnehmer beim Kochwettbewerb „Revierkönig“ 2010

Für 8 bis 10 Personen

4 l Rinderbrühe
200 g durchwachsener Speck
250 g Graupen (mittlere)
3 Möhren
4 große Kartoffeln
Mettwurstenden (1 pro Person)
Salz, Pfeffer

Möhren schälen und in ganz kleine Würfel schneiden. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
Graupen in Wasser einmal aufkochen lassen und abgießen. Speck, Graupen, Kartoffeln in die Rinderbrühe geben aufkochen und in ca. 45 Minuten bei kleiner Hitze garen. Nach 35 Minuten Möhren würfel hinzugeben. Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Mettwurstenden separat in Wasser kochen und zur Suppe servieren. Eventuell von diesem Garwasser etwas in die Suppe geben, falls diese nachgewürzt oder verdünnt werden soll.

Stockfisch à la Oma Klärchen

Von Reiner Nökel, Teilnehmer beim Kochwettbewerb „Revierkönig“ 2010

500 g Stockfisch
2,5 Kg Kartoffeln
2 Zwiebeln
Salz, Pfeffer, Senf, Essig

Fisch 24 in kaltem Wasser einweichen, danach mehrere Stunden garen (nicht kochen). Anschließend Fisch von den Gräten zupfen.
Kartoffeln in Würfelschneiden und kochen. Mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Essig und einem Schuss Öl anmachen. Fisch dazugeben und gut durchmengen.
Fett in eine Casserole geben und würzen. Sauce mit Mehl bräunen, mit Wasser auffüllen, dann den Senf unterrühren. Anschließend die Sauce unter die Kartoffel-Fischmasse mengen
Lauwarm oder kalt servieren.

Montag, 7. Juni 2010

Griechisches Hähnchen

2 Hähnchenbrustfilets mit Haut
5 Zwiebeln
1 Dose geschälte Tomaten
Schwarze oder grüne Oliven
Olivenöl
Pfeffer und Salz
Etwas Mehl
2 dünne Scheiben Feta-Käse

Hähnchenbrustfilets pfeffern und salzen und mit etwas Mehl bestreuen. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Filets goldbraun braten. Herausnehmen. Geviertelte Zwiebeln in die Pfanne geben und leicht anbraten. Dosentomaten zugeben, pfeffern und salzen und ca. 35 Minuten schmoren. Dann die Filets mit den Feta-Scheiben belegen, die Oliven zugeben und noch einmal 10 Minuten schmoren lassen.

Dazu Ofenkartoffeln mit Zitronensaft.